Mit SAP BW/4HANA bringt SAP ein weiteres Produkt auf den Markt, das die Möglichkeiten der HANA Technologie voll ausreizt. SAP BW/4HANA lässt seine Muskeln vor allem bei der Datenanalyse spielen, soll gleichzeitig aber deutlich einfacher zu bedienen und agiler zu handhaben sein. Aber was genau ist das neue an der Lösung, für wen kommt sie infrage und auf was müssen sich die Nutzer der bisherigen SAP BW-Lösungen einstellen? Wir geben die Antworten.

Ende August 2016 kündigte SAP als logische Fortführung seiner Produktstrategie einen neuen Sprössling der HANA-Familie an: SAP BW/4HANA. Seit heute (7.9.2016) ist die Lösung offiziell erhältlich. Auch wenn die Datenbanktechnologie SAP HANA bereits 2011 auf den Markt kam, wird sich jetzt wieder sicherlich der ein oder andere fragen, ob und warum sich der Umstieg auf SAP BW/4HANA lohnen soll. Gerade dann, wenn vielleicht erst kürzlich SAP BW powered by HANA (nein, das ist nicht das Gleiche!) eingeführt wurde und man eigentlich dachte, man sei damit für die nähere Zukunft erst einmal gut aufgestellt. Um ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen erklären wir Ihnen die wichtigsten Themen rund um das neue Produkt.

Was steckt hinter SAP BW/4HANA überhaupt?

SAP BW/HANA ist keine Weiterentwicklung von SAP BW 7.5 oder SAP BW powered by HANA, sondern ein komplett neues Produkt: Eine “Business Warehouse-Lösung der nächsten Generation”, so die offizielle Ansage von SAP. Natürlich bleibt die Kernfunktionalität der bisherigen Produkte im Großen und Ganzen erhalten, es bleibt ja nach wie vor ein BW-Produkt.

Der Schwerpunkt der Lösung liegt sicherlich auf der effizienten Nutzung der HANA-Technologie. Wir können uns darauf freuen, bald auch im BW riesige Datenberge in Echtzeit analysieren und auswerten zu können. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Daten aus SAP-Systemen oder aus anderen Quellen stammen, ob sie strukturiert oder unstrukturiert sind. SAP BW/4HANA verarbeitet alles.

Bei der Architektur der Software wurde vor allem auf Agilität und Flexibilität wertgelegt. Neben den zahlreichen Innovationen unter der Haube kommt SAP BW/4HANA mit einer modernen Oberfläche für Admins und Anwender, denn die beste Software nützt ja nichts, wenn man sie nicht bequem bedienen kann.

Was sind die Vorteile von SAP BW/4HANA?

  • Agilität und Vereinfachung: In SAP BW/4HANA wurde die Komplexität an vielen Stellen drastisch reduziert, was Zeit, Aufwand und Kosten spart. Nutzer können nun zum Beispiel automatisch Views erzeugen lassen, die von beliebigen SQL-Tools verarbeitet oder mit SAP BusinessObjects Cloud oder Lumira visualisiert werden können. So gewinnt man jederzeit hochaktuelle Erkenntnisse aus Ihren Daten und können blitzschnell am Markt reagieren, ohne jedes Mal erst komplizierte Prozesse anstoßen zu müssen.
  • Vorbereitet für die Cloud: SAP BW/4HANA lässt sich out-of-the-box an die HANA Enterprise Cloud oder die Amazon Web Services anbinden. Weitere Integrationen werden folgen. Das bringt enorme Flexibilität bei der Weiterentwicklung des BW ein. Wer eine neue Idee im BW umsetzen möchte, braucht sich nicht erst um Server und Infrastruktur kümmern. Man legt einfach los und probiert es aus!
  • Datenanalyse: Wie schon erwähnt spielt SAP BW/4HANA seine wahren Stärken in der Echtzeitanalyse von Daten aus. Die beinahe schon unheimliche Performance wird durch mehrere Faktoren möglich. Daten werden zur Analyse nicht erst in einen Speicher geladen, sondern direkt an Ihrem “Standort” verarbeitet. Auch “data in motion”, also Daten die gerade erst gesammelt werden, können so in Echtzeit mit analysiert werden. SAP BW/4HANA unterstützt außerem das  “multi-temperature data“-Konzept, bei dem Daten abhängig von Ihrer Nutzungsintensität unterschiedlich vorgehalten werden. Dass Daten zur Analyse nicht dupliziert werden müssen hat neben dem Performance-Gewinn aber noch einen weiteren positiven Effekt. Da alle Daten nur einmal zentral gespeichert sind können keine Datensilos mit veralteten Daten entstehen.

Benötigt man für den Betrieb SAP BW/4HANA weitere SAP-Anwendungen?

Nein. SAP BW/4HANA ist eine komplett eigenständige Lösung. Sie braucht weder das ERP SAP S/4HANA noch andere SAP-Anwendungen, um zu funktionieren. Wie schon erwähnt verarbeitet und analysiert SAP BW/4HANA Daten unabhängig davon, aus welchen Systemen sie stammen. Die Software ist also auf jeden Fall auch für Unternehmen, die ansonsten komplett auf Nicht-SAP-Lösungen setzen, einen Blick wert.

Was passiert mit den bisherigen BW-Lösungen?

SAP hat versichert, dass sowohl SAP BW 7.5 (und Vorgängerversionen) als auch SAP BW powered by HANA weiter unterstützt und mit Updates versorgt werden. Alles andere wäre auch nicht denkbar, wenn man nicht gerade seine komplette Kundschaft gegen sich aufbringen möchte. Aber auf eines kann man sich trotzdem schon einstellen: Die Musik wird in Zukunft bei SAP BW/4HANA spielen. Der reibungslose Betrieb der anderen BW-Produkte muss sichergestellt sein, große Innovationen sind dort aber eher nicht mehr zu erwarten.

Wer erst kürzlich auf SAP BW powered by HANA umgestiegen ist, wird sich über diese Nachrichten nicht besonders freuen, das kann man durchaus verstehen. Ein Umstieg auf SAP BW/4HANA ist jedoch obligatorisch, wenn man von den neuen Entwicklungen profitieren möchte. SAP verspricht, den Umstieg möglichst einfach zu gestalten, sowohl was die technische Unterstützung als auch den Kundenservice angeht.

Wie geht es weiter mit SAP BW/4HANA?

Die nächsten Monate sind einige Updates geplant. Ähnlich den Cloud Produkten wird SAP pro Quartal eine neue Version ausliefern. Unter dem Link http://go.sap.com/solution/roadmaps.html wird in den nächsten Tagen die offizielle Roadmap zu BW/4HANA zu lesen sein. Hier auf unserem Blog werden wir Sie ebenso über alle Neuerungen informieren. Auch wir können es kaum erwarten die Hände an das neue System zu bekommen…

Bild: Unsplash, William Hook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *