Problem: Nach der Migration auf BW 7.4 läuft die komplette Planungsanwendung nicht mehr. Eine erste Analyse hat ergeben, dass das Problem an den Stellen verursacht wird, an denen kundeneigene Programme implementiert wurden, die generisch typisiert sind, z.B. #Variablen-Exits. Bei unserem Kunden, einem soliden mittelständischen Unternehmen und Weltmarktführer im Bereich Maschinenbau/ industrielle Fertigung, gibt es ungefähr 170 Exit-Variablen, die von den Änderungen von Seiten SAPs an der Domäne RSCHAVL (CHAR60 > SSTRING 1333) betroffen waren und Syntax-Fehler hervorgerufen haben. Nicht alle, aber doch einige. Eine Beispielimplementierung, die zu einem Fehler geführt hat, lautetel_s_range-low(4) = sy-datum(4). Da l_s_range-low nun nicht mehr vom Typ CHAR, sondern ein String ist, kann auf diesem nicht mehr operiert werden (z.B. ein Offset). Der Funktionsbaustein für Exit-VariablenEXIT_SAPLRRS0_001 besitzt nun neben den ursprünglichen und nun geänderten Import- und Export-Tabellen (I_T_VAR_RANGE und E_T_RANGE) zusätzlich die optionalen Parameter I_T_VAR_RANGE_Cund E_T_RANGE_C, die statt dem SSTRING weiterhin ein CHAR Feld beinhalten. Zur Lösung bieten sich zwei Ansätze an: Entweder das Coding bereinigen oder die Export-Tabelle E_T_RANGE_C nutzen. Bei letzterem muss eine Erweiterungsimplementierung aktiviert werden. Die SAP hat hierfür die Note 1823174 – BW7.40 Changes and customer-specific programs erstellt, in dem die Ursachen für die Fehler nochmals in Summe dargestellt und Lösungsansätze vorgestellt werden. Der Link erfordert ein Log-In bzw. die Registrierung auf dem SAP Service Marketplace.